8. Spieltag B-Junioren Niederrheinliga

U17 siegt gegen Borussia Mönchengladbach

Am 8. Spieltag der B-Junioren Niederrheinliga empfingen die Rot-Weißen U17-Junioren die Jungfohlen aus Mönchengladbach. Nach der 1-3 Niederlage bei Fortuna Düsseldorf war beim Kleeblattnachwuchs der Wille zur Wiedergutmachung von Beginn an zu erkennen. Aus einer kompakten Defensive heraus überlies man den Borussen zunächst das Spiel. Die optische Überlegenheit der Gladbacher konnte jedoch nicht in klare Chancen gemünzt werden.

Die besseren Gelegenheiten boten sich den Jungkleeblättern. Eine davon nutzte Stürmer Kilian Skolik, als er einen Gladbacher Verteidiger gekonnt stehen lies und aus spitzen Winkel für die 1-0 Führung sorgte (25.). Das Spiel neutralisierte sich nun weitestgehend im Mittelfeld, so dass sich die Teams mit der knappen RWO-Führung in die Halbzeit verabschiedeten.

Die zweite Halbzeit begann auf beiden Seiten personell unverändert. In der 46. Minute nahm Startelfdebütant Marcel Ryczak sein Herz in die Hand und sorgte für die zunächst beruhigende 2-0 Führung als er Gladbachkeeper Linus Wirth mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze überlistete.

Die Jungfohlen reagierten nun mit wütenden Angriffen. Eckball, Festhalten im Strafraum—auch wenn kein Spieler zu Fall kam,- Elfmeter in der 53. Spielminute. Luis Werrmann lies sich dich Chance nicht entgehen und verkürzte vom Punkt auf 1-2.

Damit nicht genug. Drei Minuten später vollstreckte der eingewechselte Florian Berisha nach einem Einwurf und Kopfballverlängerung zum 2-2 Ausgleichstreffer (56.). Zu allem Überfluss schickte der insgesamt unglücklich agierende Schiedsrichter Julian Strunk RWO Verteidiger Justin Radszuweit in der 70. Spieminute vorzeitig mit der roten Karte in die Kabine.

Für den Lucky Punch sorgte aber der Kleeblattnachwuchs in Person von Kilian Skolik. Vier Minuten vor dem Ende stieg der Sturmtank nach schöner Freistoßflanke von Kerem Yalcin am höchsten und köpfte zum umjubelten Siegtreffer ein.

''Es war ein hochintensives Spiel gegen einen starken Gegner. Psychologisch war der 2-2 Ausgleich natürlich ein Tiefschlag. Aber selbst in Unterzahl haben die Jungs an sich geglaubt. Sie haben unheimlich viel investiert und sich heute durch nichts und niemanden in ihrem Vorhaben aufhalten lassen, sich für den Aufwand zu belohnen. Auf mentaler Ebene war das heute eine absolut bemerkenswerte Mannschaftsleistung.''

Aktuell

Winter-Transfer

Regionalliga West: 18. Spieltag