REGIONALLIGA WEST: 27. SPIELTAG | #SVRRWO

SV Rödinghausen – RW Oberhausen 0:1 (0:1)

Rot-Weiß Oberhausen gewinnt auch das dritte Auswärtsspiel in Serie! Beim SV Rödinghausen reicht der Treffer von Fabian Holthaus (42.) zum 1:0 (1:0)-Erfolg für die Kleeblätter.

Die Ausgangslage

Am 27. Spieltag der Regionalliga West trifft Rot-Weiß Oberhausen auf den aktuellen Tabellenachten aus Rödinghausen. Die Mannschaft von Mike Terranova steht nach dem 3:1-Sieg in Wegberg auf dem vierten Tabellenplatz. Der SV Rödinghausen konnte sich am vergangenen Mittwoch gegen den SC Preußen Münster mit 1:0 durchsetzen. „Das war kein Zufall. Rödinghausen ist eine gestandene Männermannschaft, die weiß, wie man in Topspielen zur Sache gehen muss“, warnt Terranova vor dem Rückspiel in Ostwestfalen. Das Hinspiel im letzten Jahr konnten die Kleeblätter durch Tore von Anton Heinz und Maik Odenthal mit 2:1 gewinnen.

Das Personal

Einer der Hinspiel-Siegtorschützen kann in Rödinghausen nicht mitwirken. Maik Odenthal hat die Rückenprobleme noch nicht vollständig ausräumen können. Zudem fehlte Jan-Lucas Dorow aufgrund seines doppelten Bänderrisses aus dem Wegberg-Beeck-Spiel. Für ihn rückte Hüseyin Bulut in die Startformation. Außerdem ersetzte Nils Winter nach überstandener Krankheit Jeffrey Obst auf der Rechtsverteidigerposition.

Das Spiel

„Verpennt!“ So kurz fasste RWO-Trainer Mike Terranova die Anfangsphase des später immer hitziger werdenden Duells zusammen. Erst der Warmschuss von Seung-Won Lee in der in der 21. Minute rüttelte die Kleeblätter ein wenig wach. Dann aber ging es gut los. RWO erarbeitete sich den optischen Feldvorteil, ohne allerdings zwingend vor dem Tor von Sebastian Sebald aufzutauchen. Darum versuchte es Fabian Holthaus in der 42. Minute einfach mal aus der Distanz, nachdem Shaibou Oubeyapwa ein Auge für seinen aufgerückten Nebenmann hatte. Der Ball krachte an den Innenpfosten und landete von da aus zur 1:0-Führung für die Kleeblätter im Netz! Mit dem etwas schmeichelhaften Ergebnis ging es in die Kabinen. Aber auf rot-weißer Seite beschwerte sich niemand.

In den Katakomben nahmen sich die Hausherren noch einmal vor, den Gästen den Sieg streitig zu machen. Und so musste Justin Heekeren gleich mal sein Können aufblitzen lassen. Patrick Kurzen setzte sich auf der rechten Seite durch und scheiterte schließlich frei am Oberhausener Schlussmann (46.).

Mit dem ersten Personalwechsel wollte Mike Terranova mehr körperliche Präsenz im Offensivdrittel kreieren und brachte Vincent Boesen für den bis dato agilen Hüseyin Bulut. Sven Kreyer rückte ins Zentrum bis Oubeyapwa dort wenig später übernahm. Nils Winter und der ebenfalls eingewechselte Jeffrey Obst stellte die linke Abwehrseite der Wiehenelf vor neue Aufgaben.

Die Rechnung ging auf und RWO entlastete die eigene Abwehrreihe. Und so verlagerte sich das Geschehen wieder in die andere Richtung: Nach einer Ecke von Torschütze Holthaus wuchtete Nils Winter den Ball erst knapp am SVR-Tor vorbei (69.). Vier Minuten später scheiterte Anton Heinz am SVR-Keeper (73.). Die anschließende Eckball-Hereingabe setzte Obst knapp drüber (74.).

Mittlerweile war der Sieg verdient, aber eben noch nicht in trockenen Tüchern. Tim Stappmann musste nach einem Fauxpas von Heekeren „All in“ gehen und verhinderte den Ausgleich durch Damjan Marceta mit einem Monsterblock. Am Ende reichte der Treffer von Holthaus dann aber doch zum dreifachen Punktgewinn in Ostwestfalen.

Die Auswärtstour der Kleeblätter geht weiter. Am kommenden Samstag, 5. März, gastieren die Oberhausener bei Rot Weiss Ahlen. Der Anstoß erfolgt um 14 Uhr im Wersestadion.

Das Schema

SVR: Sebald – Choroba, Flottmann, Wolff, Langer – Kurzen, Hoffmeier (64. Bravo Sanchez), Wiemann, Schaub (75. Ibrahim) – Lee (57. Salman), Kaiser (57. Marceta).

RWO: Heekeren – Winter (75. Stappmann), Öztürk, Klaß, Fassnyacht – Propheter, Holthaus – Oubeyapwa, Bulut (55. Boesen), Heinz (83. Kabambi) – Kreyer (64. Obst).

Schiedsrichter: Tarik Damar (Hürth).

Tore: 0:1 Holthaus (42).

Zuschauer: 500.

Aktuell

Aus dem evo-Nachwuchsleistungszentrum