Über dem Strich!

RWO U19 auf einem Nichtabstiegsplatz

Es war keine filigrane Fußballkunst, sondern harte Maloche, die die Zuschauer im Preußenstadion zu sehen bekamen. Das war allerdings auch zu erwarten. Der Abstand im unteren Tabellenkeller ist sehr eng. So dominierte das Spiel von dem Können einzelner Akteure. Nach 90 Minuten teilen sich die beiden Mannschaften die Punkte und gingen 1:1 auseinander.

In der ersten Hälfte lag die Dominanz allerdings deutlich bei den rot-weißen. Wieder einmal zeigten die jungen Kleeblätter, dass sie keine Punkte zu verschenken haben und den Dreier mit nach Oberhausen nehmen wollten. Aber die Münsteraner wehrten sich nach Kräften. RWO erarbeitete sich gut herausgespielte Aktionen, allerdings konnten die nicht erfolgreich abgeschlossen werden, Münsters Tormann hatte seinen Bereich voll im Griff.  RWO hatte viel Pech beim Abschluss und so verpassten sie die Führung zu machen.In der 39. Minute wird der Münsteraner Stürmer Möllmann im RWO Strafraum nicht konsequent gestört und schießt die überraschende 1:0 Führung. Mit diesem Spielstand ging es in die Pause.

Trainer Tullberg muss in der Halbzeit die passenden Worte gefunden haben, denn direkt mit der ersten Aktion nach Anpfiff der zweiten Hälfte kann Tarik Kurt zum 1:1 ausgleichen. In der Folge lebte das Spiel von Spannung. Die Mannschaft, die ohne den gelbgesperrten Aaron Langen und den bis zur 63.Minute fehlenden Chris Führich auskommen musste, mühte sich nach Kräften und wehrte immer wieder gefährliche Aktionen von Preußen Münster ab. In der 63. Minute war das sehr gute Startelfdebut von Nicolai Pakowski vorbei und er machte Platz für Chris Führich. Dieser narrte in der Folgezeit immer wieder seine Gegenspieler, ohne das allerdings etwas Zählbares erreicht wurde. Die beste Szene der zweiten Hälfte hatten die rot-weißen. Nach einem Solo von Führich konnte der nur durch ein Foul an der Strafraumgrenze gestoppt werden. Ibrahim Nadir schnappte sich die Kugel und zirkelte den Ball hoch ins die kurze Eck. Alle hatten den Torschrei auf den Lippen, aber der Münsteraner Tormann konnte überragend parieren. So blieb es beim Punktgewinn in Münster. Durch die gleichzeitige Niederlage von RW Essen in Bielefeld konnte sich RWO seit langem wieder auf einen Nichtabstiegsplatz schieben.

Trainer Tullberg meinte nach dem Spiel: „Wir haben gut begonnen, haben uns Möglichkeiten erspielt, diese aber leider nicht genutzt. Münster hat robust gespielt, und über lange Bälle den Weg in unseren Strafraum gesucht. Diese Spielweise ist schwer zu verteidigen, das ist uns aber bis zur Münsteraner Führung, eigentlich der ersten Möglichkeit für Münster, gut gelungen. Enorm wichtig natürlich der Ausgleich direkt nach der Pause. Besonders hervorheben muss ich erneut die tolle Moral der Mannschaft, die nach einem Rückstand wieder gepunktet hat. Trotz des Ausfalls von Aaron Langen und Chris Führich hat sich die Mannschaft wieder ins Spiel gebracht. Sehr gut war auch die Leistung von Nicolai Pakowski bei seinem ersten Einsatz in der Startelf. In den kommenden Tagen gilt es, den Kopf für die anstehenden Spiele frei zu bekommen und alle freuen sich auf das Spiel gegen Borussia Mönchengladbach am 22.4., im Stadion Niederrhein.“

Preußen Münster: Beska, Zwick, Enning, Möllmann(90. Weid), Durmus(85. Woitaschek), Ibraim(66. Düzgün), Conze, Jordan, Lackmann, Knüver, Steinkötter(77. Conde)

RWO: Seifried, Füllgrabe, Stojan, Yildiz, Helfer, Nadir(87. Bimpeck), Thier(90. Krupka), Kurt, Pakowski(63. Führich), Cantürk, Ogrzall

Tore:  1:0 39.min Möllmann, 1:1 46.min Kurt

Aktuell

Regionalliga | 13. Spieltag | RWO – Fortuna Köln