Pünktlich zum Haltern-Spiel

RWO macht Kasse (neu)

Rot-Weiß Oberhausen hat Kasse gemacht. Oder besser gesagt: RWO hat die Kassen neu gemacht. Die alten Kassenhäuser, die 1999 auf dem Stadionvorplatz installiert wurden, haben nach 20 Jahren ausgedient. Seit einigen Tagen strahlt ein neuer feuerroter Container mit acht Fenstern im vollen Glanz an selber Stelle.

Neben je zwei Kassen für die evo-Haupttribüne und die STOAG-Tribüne, sowie drei Fenstern mit Kassen für die RevierKraft-Stehtribüne gibt es ein achtes Fenster. Dort finden Abholer und Spätkommer ihre Hinterlegungen.

Bereits zum Heimspiel gegen den TuS Haltern (MI, 25.09.19, 19:30 Uhr) werden die Kassen geöffnet sein. Auf der Beschilderung oberhalb der Fenster erkennt man schnell, an welcher Kasse man sich anschließen sollte, wenn man das eine oder andere Ticket für einen bestimmten Stadionbereich erwerben möchte.

„Diese Lösung bietet eine deutlich bessere Möglichkeit der Arbeitsabwicklung und eine verbesserte Situation auf Seiten unserer Besucher“, sagt Jörg Groth, der bei Rot-Weiß Oberhausen für die Abwicklung des Ticketings zuständig ist. „Wir bedanken uns bei allen helfenden Händen, die dieses Projekt realisiert haben.“

Aktuell

„Sach ma‘, Vorstand…“ – Keine Diskussion gegen Straelen