10. Spieltag: RWO – TuS Haltern 3:1 (2:1)

RWO dreht hitziges Spiel, verliert aber zwei Leistungsträger

Zum 10. Spieltag der Regionalliga West empfing Rot-Weiß Oberhausen den Aufsteiger TuS Haltern im Stadion Niederrhein. Vor 2.100 Zuschauern verwandelten die Kleeblätter einen zwischenzeitlichen Rückstand in einen 3:1 (2:1)-Heimerfolg.

Begonnen hatte die Begegnung mit dem TuS zunächst mit einem Rückschlag: Bereits in der Anfangsviertelstunde trafen die Gäste zur frühen Führung: Arda Nebi überwand RWO-Schlussmann Daniel Davari mit einem Heber. Die passende Antwort gab es zur Freude aller RWO-Fans allerdings noch vor dem Pausenpfiff zu sehen - erst glich der fünf Minuten zuvor eingewechselte Francis Ubabuike zum 1:1 aus (34.), dann legte Cihan Özkara das 2:1 nach einer mustergültigen Flanke von Christian März per Kopf nach (45.). Noch bevor Schiedsrichter Fabian Maibaum (Hagen) beide Teams in die Pause schicken konnte, musste er zwei Rote Karten verteilen: In der letzten Aktion des ersten Durchgangs schien alles danach, als wären beide Teams in Gedanken schon mit dem Umrühren des Pausentees beschäftigt. Doch plötzlich setzte TuS-Abwehrspieler zur unnötigen Sense von hinten gegen Giuseppe Pisano an. Während Maibaum schon mit der Roten Karte in der Hand auf den Ex-Wattenscheider zulief, wollte Jannik Löhden dem Amt des Teamkapitäns gerecht werden und seinen Teamkollegen vor den unschönen Anfeindungen der Gäste schützen. Mit einem Anlauf von 30 Metern stürzte sich der 2,02-Mann ins Getümmel und plötzlich fiel ein Halterner Spieler. Aufgrund der undurchsichtigen Gemengelage hielt Referee Maibaum auch dem RWO-Abwehrspieler den roten Karton unter die Nase, obwohl Löhden, der in Mike Terranovas Spielidee nicht zuletzt aufgrund seiner vorbildlichen Vorgehensweise eine wichtige Rolle spielt, beteuerte: „Ich habe rechtzeitig gebremst und niemanden angefasst.“ Der Schiedsrichter hat anders entschieden und Löhden als Täter ausgemacht. Bleibt zu hoffen, dass das Urteil für den RWO-Kapitän glimpflich ausfällt. Aber dementsprechend war das Thema des Abends natürlich geschrieben.

Im zweiten Durchgang merkte man, dass der 2:1-Vorsprung zwar verdient, aber keineswegs beruhigend war. Im Stadion war sich der Großteil der Zuschauer einig: Ein 3:1 wäre komfortabler. Und den Gefallen tat dem Publikum Maik Odenthal – wenn auch erst in der 85. Minute. Weil Teamkollege Shaibou Oubeyapwa, der von Ubabuike bedient wurde, im Strafraum zu Fall gebracht wurde, entschied der Unparteiische auf Strafstoß. Den verwandelte Odenthal eiskalt und ließ die RWO-Fans ein drittes Mal an diesem Abend jubeln.

Mit diesem dreifachen Punktgewinn können die Rot-Weißen nun auf 18 Punkte auf der Haben-Seite blicken. Das bedeutet Rang vier in der Regionalliga-Tabelle. Der nächste Pflichttermin bringt die Kleeblätter ins Stadion Rote Erde. Dort warten am Montag, 30. September, um 20:15 Uhr die U23-Kicker von Borussia Dortmund. Deren Trainer Mike Tullberg machte sich bei seinem Ex-Klub am Mittwochabend selbst ein Bild von dem, was ihn und seine Jungs erwartet. Wie Terranova auf die Ausfälle von Löhden und Özkara am Montag reagiert, konnte er allerdings nicht erblicken. Da wird sich unser Cheftrainer sicher etwas einfallen lassen, dass die Mannschaft auch in Dortmund schlagkräftig ist. Das Spiel wird für alle, die es nicht ins Stadion schaffen, übrigens live auf dem TV-Sender SPORT1 übertragen.

RW Oberhausen: Davari – Propheter, Löhden, Klaß (29. Ubabuike) – Popovic, März, Müller (82. Twumasi), Herzenbruch – Steinmetz (62. Oubeyapwa) – Pisano (46. Odenthal), Özkara.

TuS Haltern: Oberwahrenbrock – Friedrich, Kasak, Eisen, Wiesweg – Korczowski, Pöhlker (73. Batman), Diericks (73. Schultze), Kallenbach (82. Mandla) – Möllers (73. Oerterer), Nebi.

Schiedsrichter: Fabian Maibaum (Hagen).

Tore: 0:1 Nebi (14.), 1:1 Ubabuike (34.), 2:1 Özkara (45.), 3:1 Odenthal (85., Foulelfmeter).

Zuschauer: 2.110.

Rote Karten: Löhden (45., Tätlichkeit) – Kasak (45., grobes Foulspiel).

Gelb-Rote Karte: Özkara (90.+1, Foulspiel).

Aktuell

Winter-Transfer

Regionalliga West: 18. Spieltag