REGIONALLIGA WEST: 8. SPIELTAG | #RWOSVR

RW Oberhausen – SV Rödinghausen 2:1 (1:0)

Rot-Weiß Oberhausen hat das Heimspiel gegen den SV Rödinghausen gewonnen. Anton Heinz und Maik Odenthal waren die Siegtorschützen für die Kleeblätter. Doch der späte Anschlusstreffer von Rödinghausens Hamza Salman sorgte in der Schlussphase an mancher Stelle im Stadion noch einmal für erhöhten Puls.

Die Ausgangslage

Nach dem torlosen Remis gegen den FC Wegberg-Beeck am Mittwoch wackelte die „Festung Stadion Niederrhein“ zwar, sie fiel aber nicht. Die Bilanz von drei Siegen und einem Unentschieden kann sich durchaus sehen lassen. Gegen den SV Rödinghausen soll nach Möglichkeit der vierte Sieg her, damit man den Kontakt zum Liga-Spitzenfeld nicht verliert.

Das Personal

Auch gegen den SV Rödinghausen durfte RWO-Cheftrainer Mike Terranova wieder aus den Vollen schöpfen. Diesmal rückte Maik Odenthal für Tugrul Erat in den 20er-Kader. Der besuchte dafür vor dem Spiel mit seinen Teamkollegen Manuel Kabambi und Joey Justin Gabriel den Rasmus RWO Kids Club und zauberte den anwesenden Kindern ein Lächeln ins Gesicht.

Das Spiel

Bei spätsommerlichen Temperaturen war es in den ersten zehn Minuten ein vorsichtiges Abtasten beider Mannschaften. Die ersten Angriffe endeten auf beiden Seiten jeweils in der letzten Kette des Gegners. In den Folgeminuten blieb das Spiel weiter ausgeglichen und fand vor allem im Mittelfeld statt. Nach 20 Minuten wurden die Gäste mit einem Fernschuss zum ersten Mal gefährlich. Der Ball landete jedoch einen halben Meter neben dem Tor von Justin Heekeren. Fünf Minuten später meldeten sich die Rot-Weißen auch im Spiel an. Nach einem langen Ball setzte sich Sven Kreyer gegen zwei Verteidiger durch, sein Flachschuss scheiterte aber am Torhüter der Rödinghausener, Alexander Sebald.

In der Folge waren es viele kleinere Fouls der Gäste, die den Spielfluss unterbanden und dafür sorgten, dass die Rot-Weißen keinen Rhythmus fanden. Einen Freistoß von Anton Heinz (35.) konnte der Gästekeeper nur zur Seite abwehren. Gefahr durch einen eventuellen Nachschuss blieb jedoch aus. Mike Terranova ordnete danach eine Umstellung an und ließ Anton Heinz und Shaibou Oubeyapwa die Seiten wechseln – mit Erfolg! Denn die sollte sich wenig später bezahlt machen. In der 39. Minute machte es der Freistoß-Schütze von eben deutlich besser. Nach einem Fehlpass eines Gästespielers schaltete Anton Heinz schneller als alle anderen Spieler, setzte sich gegen zwei Verteidiger im Laufduell durch und schob den Ball zur 1:0-Pausenführung ins lange Eck ein.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit zeigte sich RWO wieder spielbestimmend und erarbeitete sich in der 47. Minute Torschütze Heinz die erste Abschlusschance – allerdings nicht vom Erfolg gekrönt. Danach neutralisierten sich beide Mannschaften wieder und das Spielgeschehen fand meist im Mittelfeld statt. Doch schon zehn Minuten später meldete Gerrit Kaiser Besitzansprüche für die Gäste an (57.). Doch der Angreifer, der frei am Sechzehner auftauchte, setzte seinen Schuss neben das Tor. Wenig später konnte sich Justin Heekeren auszeichnen, der einen halbhohen Schuss souverän abwehrte (64.). Doch mitten in der Druckphase der Gäste, schafften es die Rot-Weißen, einen Konter zu fahren. Dabei setzte Shaibou Oubeyapwa nach einem Solo den eingewechselten Maik Odenthal in Szene. Nach einem tollen Pass seines Teamkollegen lief Odenthal alleine auf das Tor der Gäste zu und ließ Sebald keine Chance – 2:0 (72.)!

In der Folge versuchten die Gäste, zurückzukommen und aktiver zu werden. Aber die rot-weiße Abwehr stand sicher und ließ kaum etwas zu. Doch nicht nur der Schein trog. Wer jemals selbst für eine Mannschaft verantwortlich war, weiß, dass dieser Zwischenstand nur die halbe Miete ist, wenn noch genügend Zeit auf der Uhr ist. Und so fasste sich Hamza Salman in der 87. Spielminute ein Herz, nagelte den Ball aus 20 Metern zum 1:2 unter die Latte und hauchte seinen „Grünen“ so wieder frischen Lebensmut ein. Doch in den letzten Minuten verteidigte das Abwehrbollwerk um Tim Stappmann und Nico Klaß sehr beherzt. Die Unterstützung der lautstarken Fans sorgte dafür, dass alle Akteure nochmal letzte Kräfte mobilisieren konnten und die Führung über die Zeit brachten. Somit konnte die Mannschaft von Mike Terranova den vierten Sieg im fünften Heimspiel verbuchen und bleibt weiterhin im Stadion Niederrhein in der Saison 2021/22 ungeschlagen. Zudem bleiben die Kleeblätter in der Tabelle auf Schlagdistanz zum Spitzenreiter. Nach den Samstagsspielen des 8. Spieltags rangieren die Oberhausener auf Platz vier.

Bereits am Dienstag, 21. September, geht es weiter mit einem Benefizspiel im Sauerland. Beim A-Kreisligisten VfB Altena geht nicht um Punkte, sondern um den guten Zweck. Der Gastgeber bittet um Hilfe zugunsten der Flutopfer vom 14. Juli 2021, als die Stadt fast völlig im Wasser und Schlamm versank. Alle RWO-Fans, die es irgendwie einrichten können, sind dort herzlich willkommen. Um Punkte geht es dann am nächsten Samstag, 25. September, im heimischen Stadion Niederrhein gegen Rot-Weiss Ahlen (14 Uhr). Dann müssen wir übrigens auch mal wieder gemeinsam an der Zuschauerzahl „schrauben“! Freunde, wir sind im oberen Tabellendrittel!!! Alle Infos zu den beiden Spielen folgen in den kommenden Tagen.

Das Schema

RWO: Heekeren – Obst (57. Winter), Öztürk, Klaß, Fassnacht – Propheter (74. Stappmann), Holthaus – Oubeyapwa, Bulut (66. Odenthal), Heinz – Kreyer (83. Boesen).

SVR: Sebald – Choroba (41. Wanner), Flottmann, Wolff, Langer – Schuster, Ercan (66. Lee) – Kurzen, Salman, Schaub (59. Hoffmeier) – Kaiser (77. Bravo Sanchez).

Schiedsrichter: David-Markus Koj (Wegberg).

Tore: 1:0 Heinz (39.), 2:0 Odenthal (72.), 2:1 Salman (87.).

Zuschauer: 1.667.

Aktuell

Aus dem evo-Nachwuchsleistungszentrum

Kreisliga A | 9. Spieltag | RWO-Team12 – FC Sterkrade 72

REGIONALLIGA WEST | 12. SPIELTAG | #WSVRWO