REGIONALLIGA WEST | 29. SPIELTAG

RW Oberhausen – RW Essen 1:1 (1:0)

Punkteteilung im rot-weißen Derby. Rot-Weiß Oberhausen und Rot-Weiss Essen trennen sich nach 90 Minuten Werbung für den Regionalliga-Fußball mit einem 1:1 (1:0)-Unentschieden. Pierre Fassnacht brachte seine Oberhausener im ersten Durchgang in Führung. Simon Engelmann glich in Halbzeit zwei für die Gäste aus der Nachbarstadt aus.

Die Ausgangslage

9.128 Zuschauer! Flutlicht! Derby! Alles gesagt!

Das Spiel

Bevor der Ball rollte, erinnerten die beiden „Vereinsbosse“ Marcus Uhlig (RWE) und Hajo Sommers (RWO) in einem gemeinsamen Statement daran, dass man bei aller Rivalität, die ein Derby mit sich bringt, einmal in sich geht und überdenkt, dass Gewalt und Hass, die unweit der Landesgrenzen zu Krieg geführt haben, in Stadien nichts zu suchen haben. Vorweg: Über die gesamte Spieldauer blieb es im Stadion friedlich. Viel mehr sorgten beide Fanlager für eine ausgelassene Stadionatmosphäre, nach der man sich seit über zwei Jahren gesehnt hat.

Die erste Halbzeit hatte einiges zu bieten. Beide Teams agierten sehr offensiv. Auf den ersten Essener Angriff, der kein Problem für Justin Heekeren darstellte (4.), folgte ein Sololauf von Shaibou Oubeyapwa durch die gesamte Essener Spielfeldhälfte. Doch auch der Abschluss war zu wenig – kein Problem für Essens neuen Stammtorhüter Jakob Golz (5.). Dann hatten die mitgereisten RWE-Fans den Torjubel auf den Lippen. Doch der verflachte schnell als sie bemerkten, dass Simon Engelmann bei seinem Treffer im Abseits stand (12.).

In der 15. Minute gab es eine Schrecksekunde: Tim Stappmann und Felix Herzenbruch knallten im Kopfballduell für alle hörbar mit den Köpfen zusammen, konnten aber nach einer kurzen Unterbrechung weitermachen. Kurze Zeit später traf es Heekeren am Kopf. Es war jedoch der Ball, den Sandro Plechaty aus kurzer Distanz abfeuerte. Der RWO-Keeper vereitelte damit eine Essener Großchance (23). Auch die nächste Aktion gehörte den Gästen: Engelmann hielt nach einer Hereingabe von der rechten Seite den Fuß in den Ball. Der tropfte von dort an den Pfosten – Riesenglück für RWO (39.)!

Im direkten Gegenzug dann wieder ein Angriff von RWO. Anton Heinz und Pierre Fassnacht setzten sich auf der linken Seite durch. Der Ball landete auf „Fassis“ schwachem rechten Fuß. Damit nagelte er den Ball zur 1:0-Führung in die Maschen (40.)! Die Halbzeit-Party war im Gange!

Aber sie dauerte nur bis zur 54. Minute an. Da spielte Ex-Kleeblatt Engelmann die Spaßbremse. Nach einer Hereingabe von Herzenbruch von der linken Seite nahm der Essener Angreifer den Ball direkt und ließ Heekeren bei seinem 20. Saisontreffer keine Chance zur Abwehr – 1:1 (54.)!

Aber RWO steckte nicht auf! Vier Minuten später hatte Kreyer die erneute Führung auf dem Stiefel, doch beim Abschluss nach einem sensationellen Anspiel von Jan-Lucas Dorow setzte ihn Daniel Heber unter Druck, sodass Golz noch eine Hand an den Ball bekam (58.).

In der 63. Minute dann wieder ein gut vorgetragener Angriff der Hausherren durch das gesamte Mittelfeld. Stappmann flankte in die Mitte, wo der eingewechselte Hüseyin Bulut den Ball mit dem Kopf knapp über das Tor drückte.

RWE danach wieder besser mit guten Angriffen, aber ohne Rezept gegen die RWO-Defensive! RWO sorgte vor allem durch Konter für Entlastung. Auch Sturmspitze Kreyer hielt es nicht mehr im Angriffszentrum. Immer wieder tauchte der 13-Tore-Mann in den Tiefen des Mittelfelds auf und entlastete seine Teamkollegen damit auf Kosten von vielversprechenden Angriffen. Aber auch den Essenern fiel nichts zwingendes mehr ein, sodass die Partie hinten raus dann zusehend verflachte.

Dennoch sahen die 9.128 Zuschauer unter dem Strich ein ordentliches Derby. Ein Duell, in dem auch beide Fanlager beste Werbung für ihre Klubs gemacht haben. Für die Oberhausener geht es schon am Freitagabend, 8. April, mit dem nächsten Flutlichtspiel weiter. Um 19:30 Uhr ist die U23 von Fortuna Düsseldorf zu Gast im Stadion Niederrhein. Alle Infos zum Duell mit den Landeshauptstädtern folgen in Kürze.

Das Schema

RWO: Heekeren – Stappmann, Öztürk, Klaß, Fassnacht – Propheter, Holthaus – Heinz (60. Bulut), Dorow (78. Buckmaier), Oubeyapwa (87. Kabambi) – Kreyer.

RWE: Golz – Plechaty, Heber, Rios Alonso, Herzenbruch – Tarnat – Kleinsorge (66. Kefkir), Dürholtz (79. Janjic), Eisfeld (75. Harenbrock), Young (87. Krasniqi) – Engelmann.

Schiedsrichter: Lars Bramkamp (Hattingen).

Tore: 1:0 Fassnacht (40.), 1:1 Engelmann (54.).

Zuschauer: 9.128.

Aktuell

Aus dem evo-Nachwuchsleistungszentrum