Nachwuchsabteilung

NLZ-Leiter Thomas Hüfner verlässt RWO nach zwölf Jahren

Die Nachwuchsabteilung von Fußball-Regionalligist Rot-Weiß Oberhausen und der bisherige Leiter des evo-Nachwuchsleistungszentrums (NLZ), Thomas Hüfner, werden in Kürze getrennte Wege gehen. Der 38-jährige Dinslakener verlässt den Verein nach zwölf Jahren auf eigenen Wunsch.

Hüfner zeichnet unter anderem dafür verantwortlich, dass das NLZ an der Lindnerstraße durch den Deutschen Fußballbund zertifiziert wurde und durch das vorgegebene Ranking im Bezug auf Jugendförderung und Ausbildung in einem Atemzug mit diversen Zweitligisten genannt wird.

„Thomas möchte sich beruflich neu orientieren und nach etlichen Jahren den Verein verlassen“, erklärt Oberhausens Sportlicher Leiter Patrick Bauder. „Dem Wunsch haben wir entsprochen und das Vertragsverhältnis zum 31. Juli in beidseitigem Einvernehmen aufgelöst. Wir stehen derzeit mit einigen potenziellen Nachfolgekandidaten in Gesprächen und freuen uns, dass Thomas uns signalisiert hat, für die Einarbeitung seines Nachfolgers in diesen viel umfassenden Bereich einzuarbeiten.“

Hüfner, der vor seiner Zeit als Leiter des NLZ selbst als Jugendtrainer bei den Kleeblättern fungierte, geht mit einem lachenden und einem weinenden Auge: „Wer mich kennt, weiß, dass mir dieser Schritt nach all den Jahren in Verantwortung für den rot-weißen Nachwuchs nicht leichtfällt. Aber ich bin auf der Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung fündig geworden und werde ab August andere Ziele verfolgen. Ich möchte mich beim Aufsichtsrat, dem Vorstand und allen Mitarbeitern für das entgegengebrachte Vertrauen bedanken. Der Verein hat mir in meiner Vergangenheit viele Dinge ermöglicht und wird in meinem Leben immer eine besondere Rolle spielen.“

Rot-Weiß Oberhausen bedankt sich schon jetzt bei Thomas Hüfner und wünscht ihm für den weiteren Weg persönlich wie beruflich alles Gute.

Aktuell

Ihre Weihnachtsfeier im Stadion Niederrhein

Kreisliga A | 9. Spieltag | RWO-Team12 – FC Sterkrade 72

REGIONALLIGA WEST | 12. SPIELTAG | Wuppertaler SV – RWO