Offener Brief von Güngör Kaya

Liebe Fans und Freunde von RWO

ich möchte mich direkt an euch und auf diesem Wege wenden, um der Darstellung „Eklat durch Güngör Kaya, der feierte mit SG-Fans“ der Medien zu widersprechen.

Nach dem gestrigen Spiel bin ich zur Heimtribüne der SG Wattenscheid 09 gegangen, um mich bei meiner Familie & meiner Verlobten zu verabschieden. Meine gesamte Familie hat dort gesessen, da ich die Karten über meinen Freund und SG-Spieler Burak Kaplan erhalten habe. Als ich vor den Wattenscheid Fans stand und meine Verlobte zu mir bat, haben diese mich mit Applaus und „Günni, Günni“ Sprechchören bedacht. Für diesen Empfang habe ich mich per Applaus bedankt und bin danach direkt in die Kabine gegangen. Ich habe noch bis vor kurzem für diese Fans und diesen Verein gespielt und mich für den respektvollen Empfang bedankt. Ich hielt dies für selbstverständlich.

Ich habe aber nicht mit Fans, Spielern oder anderen mitgefeiert! Diese Behauptung ist einfach falsch und schockiert mich aufs tiefste!

Da ich das so nicht einfach stehen lassen wollte, habe ich mich für diesen Brief an euch entschieden. Der Reporter hat scheinbar den wahren Ablauf der Dinge falsch interpretiert! Ich will Ihn auch gar nicht öffentlich anprangern, sondern euch nur über die Wahrheit informieren, damit Ihr kein falsches Bild von mir habt. Das ist mir extrem wichtig!

Ich war gestern genauso enttäuscht und niedergeschlagen nach dieser bitteren Niederlage und ich werde weiter hart an mir arbeiten, damit ich euch euer Vertrauen und eure Unterstützung bald mit Toren zurückzahlen kann!

Euer Güngör Kaya

*Der Verein hat mit Fanvertretern und Beobachtern auf der Tribüne gesprochen, die den Ablauf genau gesehen haben. Dank dieser zahlreichen Hinweise können wir den Vorgang, den Güngör Kaya schildert, bestätigen! (RWO)

Aktuell

A-Junioren-Bundesliga West | 9. Spieltag | SC Fortuna Köln U19 – RWO U19

evo-Weihnachtssingen im Stadion Niederrhein