Unser kommendes Auswärtsspiel beim SC Wiedenbrück

Konstanz im Kreis Gütersloh - Der Vorbericht

In der vergangenen Saison mussten sich die „Kleeblätter“ mit einer ausgeglichenen Punktebilanz gegen den SC Wiedenbrück begnügen. Obwohl man Mitte der zweiten Halbzeit nach der roten Karte für Kai Nakowitsch nur noch zu Zehnt agieren konnte, erzielte Simon Engelmann kurz vor dem Ende den viel umjubelten 1:0 Siegtreffer für die „Kleeblätter“ im Stadion Niederrhein. Doch im Rückspiel gab es für Rot-Weiß im Wiedenbrücker Jahnstadion nicht viel zu holen. Durch zwei Treffer von Kamil Bednarski gewann der Club aus dem Kreis Gütersloh glatt mit 2:0.

Doch das kann in dieser Form nicht mehr passieren. Bednarski, der mit 19 Treffern in der vergangenen Saison der mit Abstand erfolgreichste Torjäger der Wiedenbrücker war, wechselte vor der Saison zum Ligakonkurrenten Rot-Weiss Essen. Egal, Tore schießt der SC trotzdem. Die bislang insgesamt 15 Saisontore verteilen sich dann eben auf acht verschiedene Schützen. Doch auch in Abwehr und Mittelfeld musste Trainer Alfons „Ali“ Beckstedde mit Massih Wassey und Herbert Bockhorn zwei weitere Leistungsträger zur 2. Mannschaft von Borussia Dortmund ziehen lassen.

Trotz des Abganges der genannten Akteure, spielt der SC bislang wieder eine sehr stabile Runde. Zwar zog man gegen den BVB und RWE den Kürzeren, doch was gewonnen werden „musste“, wurde auch gewonnen. Im Nachbarschaftsduell im acht Kilometer entfernten Verl gab es immerhin eine Punkteteilung.

So hat sich der Club, der im Jahr 2000 aus einer Fusion der regional tätigen Stammvereine DJK Eintracht Wiedenbrück und SV Westfalia Wiedenbrück hervorgegangen ist, seit dem Regionalligaaufstieg 2010 zu einer Konstanten in dieser Liga gemausert. Im vergangenen Jahr wurde dann noch der Zusatz „2000“ aus dem Vereinsnamen gestrichen, weil man sich durch die Historie der beiden Stammvereine auch als Traditionsverein in Ostwestfalen sieht.

Für unsere „Kleeblätter“ steht die nächste Auswärtsaufgabe im Jahnstadion bereits am Freitag, dem 30. September statt.

Der Anstoß erfolgt um 19:30 Uhr.

Aktuell

„Sach ma‘, Vorstand…“ – Keine Diskussion gegen Straelen