Sportfreunde Siegen - RWO

Kleeblätter siegen in Siegen

Nachdem erst wenige Tage zuvor, das Nachholspiel der Siegener gegen BVB II erneut wegen schlechten Platzverhältnissen abgesagt werden musste, konnte RWO am Samstagmittag unter Sonnenschein antreten. Viele RWO-Fans hatten das 7:1 aus dem Hinspiel noch im Kopf. Heute sollte das allerdings nicht so leicht von der Hand gehen. 

Die ersten zehn Minuten begannen sehr ausgeglichen. Siegen zeigte, dass sie heute die drei Punkte nicht verschenken wollten. Die Kleeblätter konnten keine richtige Torgefahr erzwingen. Die erste vielversprechende Situation gab es nach rund 15 Minuten, Steinmetz setzte sich gegen vier Siegener durch und brachte den Pass auf Reinert. Die Flanke von Reinert landete allerdings direkt beim Siegener Mißbach.

Zwei Minuten später schoss Engelmann von der Strafraumgrenze direkt auf das Tor, der Schuss ging allerdings direkt in die Arme des Keepers der Sportfreunde.

In der 20. Spielminute gab es dann die erste gefährliche Szene vor dem Kasten von Udegbe. Nach einer Flanke konnte aber Nakowitsch routiniert vor Jost klären.

Kurz danach schnupperte RWO am 1:0. Steurer versuchte es nach einer schönen Flanke von Reinert mit dem Kopf, doch Poremba konnte klären. Im Anschluss konnte sich Simon Engelmann mit einer Körpertäuschung freispielen und frei auf den Siegener-Keeper zulaufen. Der Lupfer wurde stark von Poremba gehalten.

Kurz vor der Pause gab es dann die beste Chance der ersten Hälfte. Nach einem Angriff von den Sportfreunden leitete Reinert den Konter ein. Er konnte sich durch das Mittelfeld spielen und gab dann die Flanke auf Simon Engelmann. Dieser rutschte nur um Zentimeter am Ball vorbei. Leider konnte sich RWO bis dato nicht selbst zu belohnen.

Terranova schickte seine Elf unverändert nach der Pause wieder auf den Platz und musste nicht lange warten. Nach wuseligen Szenen im Strafraum gelang es Oliver Steurer sich zu befreien und brachte den Ball 1:0 für die Oberhausener ins Netz (54.). Der sprichwörtliche Knoten schien geplatzt und RWO drängte auf den zweiten Treffer.

Sechs Minuten später konnten die rund 150 mitgereisten Fans zum zweiten Mal Jubeln. Nach einer Flanke von Reinert bekam Rafael Steinmetz den Ball auf den Fuß, schoss ihn volley schräg unter die Latte und der Ball landete sicher im Tor. 

RWO spielte nun völlig befreit auf und Scheelens Distanzschuss in der 66. Spielminute ging nur um Zentimeter am rechten Pfosten vorbei. 

In der 80. Spielminute versuchte es Scheelen, der am heutigen Tage auch die Kapitänsbinde trug, erneut, sein Schuss ging allerdings weit über die Latte. Kurz wenige Minuten vor Abpfiff hätte Engelmann nochmal auf 3:0 erhöhen können, vielleicht müssen. Frei vor dem Siegener-Keeper gelang es ihm nicht den Ball im Tor unterzubringen. 

RWO gelang damit der zweite Sieg im zweiten Spiel im Jahr 2017. Siegen verkaufte sich teuer, stand tief und machte das Leben für RWO zumindest in den ersten 45 Minuten schwer.

Aufstellung: 

RWO: Udegbe- Heber, Steurer, Nakwowitsch, Hermes- Scheelen, Bauder, Reinert (75. Lorch), Garcia(58. Budimbu)- Engelmann, Steinmetz(69. Kaya) 

 

Sportfreunde Siegen: Poremba- Mißbach, Sabah, Kammerbauer, Baumann- Zeller, Zeh (70. Konate) , Kurt, Jost (61. Hombach) , Jakobs (61. Rente) - Nebi 

 

Tore: 

0:1 Oliver Steurer (54.)

0:2 Steinmetz (60.)

Karten:

Gelb:

RWO: Scheelen (47.)

SFS: Zeller (36.), Zeh (65.), Kammerbauer (79.) 

Schiedsrichter: Tim Pelzer 

Stimmen: 

Mike Terranova(RWO): „Ich habe von meiner Mannschaft heute ein gutes Spiel gesehen. Wir hatten das Spiel unter Kontrolle. Wir hatten vorher gehört, dass die Platzbedingungen nicht optimal waren. Klar muss man dann immer aufpassen, dass wir durch einen Fehlpass nicht anfällig werden hinten. Ich denke aber, die Truppe hat das gut umgesetzt. In der ersten Halbzeit, haben wir nicht die klaren Chancen gehabt, trotzdem war ich damit zufrieden. Ich habe meinen Jungs gesagt, wir müssen mit der Geduld weiter spielen, dann kriegen wir unsere Chancen und so ist das ja auch gekommen. Ich denke, auch Siegen hat eine Sache gut gemacht. Am Ende bin ich froh, das wir hier die drei Punkte mitgenommen haben.“

Thorsten Seibert(SFS): „Ich kann mich den Worten des Gästetrainers auch nur anschießen, sie haben einfach ein besseres Spiel gezeigt. Wir haben uns viel vorgenommen vor dem Spiel, da ist es für alle schwer zu akzeptieren, dass man wieder so unterlegen ist, dass sich keine hochkarätige Torchance ergibt. Daran müssen wir arbeiten und es muss besser werden. Ich vertraue meiner Mannschaft da, dass sie in der Woche wieder hart arbeitet und im nächsten Spiel eine bessere Leistung auf den Platz bringt. Heute sind wir enttäuscht, aber morgen werden wir die nächsten Schritte machen um am nächsten Wochenende erfolgreich zu sein.“

 

Aktuell

Dualer Bachelor of Arts „Kommunikation & Medienmanagement“

REGIONALLIGA WEST: 29. SPIELTAG