16. Spieltag: RWO – Fortuna Düsseldorf U23 2:1 (1:1)

Hoher Aufwand bringt Terra-Elf das Spielglück

Am 16. Spieltag der Regionalliga West besiegte Rot-Weiß Oberhausen die U23 von Fortuna Düsseldorf vor 2.250 Zuschauern im Stadion Niederrhein mit 2:1 (1:1).

Trainer Mike Terranova wechselte im Vergleich zu 1:1 bei der U23 des FC Schalke 04 am vergangenen Dienstag zweimal aufgrund von Sperren und einmal taktisch: Jerome Propheter musste Kapitän Jannik Löhden ersetzen, der gegen S04 II die fünfte Gelbe Karte sah. Rotgesperrt war Bastian Müller, der im vergangenen Auswärtsspiel nach seinem Führungstor den roten Karton gesehen hatte. Für ihn spielte Giuseppe Pisano. Shaibou Oubeyapwa ersetzte Francis Ubabuike.

Das Spiel begann äußerst unglücklich für die Kleeblätter. Die Düsseldorfer präsentierten sich sehr wach und zielstrebig. So gelang es der Mannschaft von Nico Michaty, die erste Gelegenheit des Spiels gleich zu nutzen: Nach einem Aussetzer von Kofi Twumasi kurz vor dem Strafraum wurde Shinta Appelkamp rechts in der Box bedient. Und der überwand Daniel Davari im Oberhausener Tor mit einem Flachschuss. Propheter war zwar noch dran, kam aber zu spät (3.).

Doch RWO ließ sich nicht beirren und schlug fast postwendend zurück. Oubeyapwa wurde rechts gut freigespielt und brach in den Strafraum ein. Er legte klug auf Pisano zurück, doch dessen Schuss wurde geblockt. Pisano erhielt aber eine zweite Chance nach erneutem Zuspiel von Oubeyapwa, die Maduka Okoye im F95-Kasten aber vereitelte. Den Abpraller verwertete Maik Odenthal dann aber doch zum 1:1-Ausgleich, weil er am langen Pfosten lauerte und goldrichtig stand (9.).

In der Folge des frühen Schlagabtauschs wurde das Spiel etwas ruhiger. Die Gäste blieben jedoch gefährlich und bekamen von der Terranova-Elf zu viele Räume angeboten. So kam es nach einer Ecke zu einer guten Chance durch Tim Oberdorf, der den Ball volley und per Aufsetzer auf das Oberhausener Tor brachte. Davari wischte den gefährlichen Schuss jedoch über die Latte (20.). Die Rot-Weißen wurden in den letzten zehn Minuten des ersten Durchgangs besser, konnten sich bis zur 45. Minute jedoch keine Chance erspielen. Mit dem Pausenpfiff setzte Christian März den Ball nach einer Ecke per Kopf an die Latte. Okoye im Düsseldorfer Tor war an dem wuchtigen Kopfstoß auch noch dran und verhinderte so das späte Führungstor von RWO in Halbzeit eins.

Auch nach dem Seitenwechsel präsentierten sich die Kleeblätter besser als ihr Gegner und unterstrichen den guten Eindruck aus der Schlussphase der ersten Halbzeit. Der für Twumasi eingewechselte Ubabuike bediente März mustergültig an der Strafraumkante. Der Mittelfeldmotor hatte sich gerade entschlossen, den Ball auf das Tor zu bringen, als ein Düsseldorfer in letzter Minute noch zur Ecke klären konnte (50.). März sollte weiter der große Gefahrenherd bleiben und schlug einen Freistoß von halblinks scharf in den Strafraum, den Pisano nur knapp verpasste (54.). Anschließend versuchte es März mit einem Kunstschuss nach einer Ecke, als er den Ball direkt auf das Tor von Okoye brachte, der etwas überrascht schien, aber Glück hatte, dass der Ball nur auf und nicht im Tor landete (56.).

Dann überschlugen sich die Ereignisse. Nach einem Sprint auf der linken Außenbahn von Ubabuike legte dieser auf Steinmetz ab, der nochmal quer auf den eingewechselten Philipp Gödde im Strafraum abgab. Ein Düsseldorfer Abwehrbein hinderte den Angreifer in letzter Sekunde am Schuss (62.). Die deutlich dickste Chance auf den Führungstreffer vergaben dann aber Cihan Özkara, der den Ball an den Pfosten schoss, und Ubabuike, der im Nachschuss aus kurzer Distanz an Okoye scheiterte (73.). RWO betrieb zu diesem Zeitpunkt zwar höchsten Aufwand und drängte auf das 2:1, hatte aber auch einmal Riesenglück, dass Felix Herzenbruch gegen den frei auf das Tor stürmenden Max Wegner rettem konnte und Davari stark gegen Kevin Hagemann parierte (74.).

Zu diesem Zeitpunkt sah es ganz stark nach einem Unentschieden aus. Doch dann bekam RWO doch noch die eine Chance auf den Sieg. Nach einer Hereingabe vom ebenfalls eingewechselten Tarik Kurt schoss März einem Düsseldorfer den Ball an die Hand. Schiedsrichter Alexander Busse zeigte unter großen Protesten der Landeshauptstädter auf den Punkt. Joker Raphael Steinmetz nahm sich der Sache selbst an und jagte den Ball unter dem Jubel der 2.550 Fans in die Maschen (87.). F95-Keeper Okoye war bei diesem Schuss ausnahmsweise chancenlos.

Unter dem Strich haben Terranovas Jungs mit hohem Aufwand das Spielglück auf ihre Seite geholt und RWO feierte am Ende einen knappen aber hochverdienten Sieg. Dadurch überholen die Kleeblätter Rot-Weiss Essen wieder aufgrund der besseren Tordifferenz und stehen mit 28 Punkten auf Platz drei der Tabelle der Regionalliga West.

Nach dem kommenden spielfreien Wochenende geht es für die Rot-Weißen Oberhausener am Samstag, 16. November, mit dem Auswärtsspiel beim SV Lippstadt (14 Uhr, Liebelt Arena) weiter.

RW Oberhausen: Davari - Herzenbruch, Klaß, Propheter, Eggersglüß – Odenthal, Twumasi (46. Ubabuike), März, Oubeyapwa (59. Steinmetz) – Özkara (84. Kurt), Pisano (59. Gödde).

Fortuna Düsseldorf U23: Okoye – Schaub, Goralski, Oberdorf, Stöcker – Lofolomo, Bühler, Appelkamp (70. Kummer) – Willms, Wegner (85. Lobinger), Hagemann (70. El-Jindaoui).

Schiedsrichter: Alexander Busse (Leichlingen).

Tore: 0:1 Appelkamp (3.), 1:1 Odenthal (9.), 2:1 Steinmetz (87., Handelfmeter).

Zuschauer: 2.250.

Aktuell

Winter-Transfer

Regionalliga West: 18. Spieltag