22. Spieltag: RW Oberhausen – Bor. M’gladbach 3:0 (1:0)

Gelungener Jahreseinstand gegen dezimierte Jungfohlen

Rot-Weiß Oberhausen hat das Heimspiel gegen die U23 von Borussia Mönchengladbach mit 3:0 (1:0) gewonnen und feiert so einen gelungen Einstand ins neue Jahr.

Die Rot-Weißen haben sich viel vorgenommen. Schon die ersten Ballkontakte der jungen Fohlen entpuppten sich als echte Plage. Das Terranova-Kollektiv drängte immer wieder auf Ballbesitz. Doch etwas Zählbares sprang zunächst nicht raus. Auch nicht, als Raphael Steinmetz an der Strafraumgrenze mustergültig auf Cihan Özkara querlegte, denn da stand der aktuelle RWO-Rekordtorschütze knapp im Abseits (12.).

Besser klappte es in der 22. Minute: Nach einer Flanke von Shaibou Oubeyapwa sah sich Steinmetz zu einem Gewaltschuss aus 20 Metern genötigt. Den konnte Borussia-Schlussmann Jan Jakob Olschowsky nur nach vorne abwehren, wo Vincent Stenzel den Ball zur 1:0-Führung in die Maschen drückte.

Nur wenige Minuten nach der Führung waren die Gastgeber plötzlich in Überzahl. Nachdem Özkara Oubeyapwa mit einer Kopfballverlängerung auf die Reise schickte, wollte der Togolese den Ball an Olschowsky vorbeispitzeln. Dabei sprang dem Keeper das Spielgerät an die Hand, woraufhin der unparteiische Zweitliga-Schiedsrichter Thorben Siewer die Rote Karte zückte (26.). Sechs Minuten später musste sich Jonas Kersken, der neue Mann zwischen den Pfosten, bereits auszeichnen. Nach einem Özkara-Kopfball aus sechs Metern lenkte er den Ball aber akrobatisch über die Querlatte (32.). So blieb es nach 45 dominanten Spielminuten beim 1:0, mit dem die Rot-Weißen in die Kabine gingen.

Die personelle Überzahl nutzten die Kleeblätter im zweiten Durchgang gleich weiter aus und markierten das 2:0 (51.). Völlig uneigennützig bediente Oubeyapwa Özkara vor dem Tor. Der Angreifer hatte keine Mühe, seinen achten Saisontreffer zu erzielen.

Das 3:0 fiel zu einem Zeitpunkt, in dem sich bereits alle mit dem Heimsieg angefreundet haben. Da fasste sich Giuseppe Pisano ein Herz und nagelte den Ball gegen seine alten Kameraden in den rechten Torwinkel (79.).

Danach passierte nicht viel. Es änderte sich aber auch nichts an den Kräfteverhältnissen. RWO war das tonangebende Team. Aber außer Prozentpunkte in der Ballbesitzstatistik sprang nicht mehr heraus. Unter dem Strich können die Rot-Weißen einen ungefährdeten Heimsieg einfahren und nächste Woche mit breiter Brust in die Domstadt fahren. Dort wartet Fortuna Köln (SO, 02.02.2020, 14 Uhr, Südstadion), die nach dem spielfreien Wochenende nun erst wieder in den Ligabetrieb eingreifen.

RW Oberhausen: Davari – Eggersglüß, Klaß, Löhden, Herzenbruch – Propheter (61. Pisano) – Oubeyapwa, März, Stenzel – Özkara (61. Gödde), Steinmetz (72. Odenthal).

Bor. M’gladbach U23: Olschowsky – Hanraths, Lieder, Mayer (70. Cirillo), Kurt (66. Arslan) – Benger, Pazurek – Noß (66. Hoffmanns), Herzog, Kraus – Holtschoppen (28. Kersken).

Schiedsrichter: Thorben Siewer (Drolshagen).

Tore: 1:0 Stenzel (22.), 2:0 Özkara (51.), 3:0 Pisano (79.).

Zuschauer: 2.169.

Rote Karte: Olschowsky (26., Handspiel).

Aktuell

27. Spieltag: Wuppertaler SV – RWO

Aktion „Meine breite Brust“