14. Spieltag: RWO – SV Rödinghausen 1:0 (1:0)

Frühes Gödde-Tor entscheidet Topspiel

Am 14. Spieltag der Regionalliga West hat Rot-Weiß Oberhausen den SV Rödinghausen mit 1:0 (1:0) besiegt.

Im Vergleich zum letzten Ligaauftritt, dem 3:1-Heimsieg gegen den VfB Homberg, nahm Mike Terranova vier Veränderungen vor: Jannik Löhden ersetzte den rotgesperrten Jerome Propheter, Maik Odenthal begann für Shaibou Oubeyapwa, Kofi Twumasi ersetzte Francis Ubabuike und Philipp Gödde begann für Guiseppe Pisano.

Es bedurfte keiner langen Abtastphase seitens der Rot-Weißen. Die Kleeblätter kamen konzentriert und hungrig auf das Feld. Die 2.851 Zuschauer merkten sofort, dass die Mannschaft bereit für das Topspiel war und feuerte das Team deshalb von Beginn an bedingungslos an.

Die erste gute Gelegenheit verwandelten die Kleeblätter dann auch gleich. Cihan Özkara setzte sich auf der linken Außenbahn gegen drei Rödinghausener durch und hatte das Auge für den diagonal eingelaufenen Philipp Gödde. Der spitzelte den Ball an Rödinghausens Schlussmann Niclas Heimann zum 1:0 vorbei ins Tor (5.).

Die Gäste antworteten ihrerseits mit einer Doppelchance durch Felix Backszat, der erst einen abgefälschten Schuss in Richtung des Oberhausener Gehäuses brachte und nach der anschließenden Ecke nochmal einen Flachschuss von der Strafraumgrenze knapp links vorbei setzte (13.).

Insgesamt hatte der SVR in der ersten zwanzig Minuten zwar mehr Ballbesitz. Oberhausen war gezwungen, viel zu verteidigen. Die Innenverteidigung um den von seiner Sperre auch in der Liga zurückgekehrten Jannik Löhden hielt dieser Aufgabe aber gut stand und ließ keine Großchance zu.

Dann nahmen die Hausherren das Heft des Handelns aber mehr und mehr in die Hand. Lohn war ein Freistoß, den Bastian Müller von halbrechts genau auf en Kopf von Kofi Twumasi brachte. Der Abschluss des defensiven Mittelfeldspielers ging aber genau auf Keeper Heimann, der keine Probleme hatte den Ball zu fangen (25.). Trotz einiger Sturmläufe der Gäste konnten die Kleeblätter die knappe Führung in die Pause bringen, ohne, dass sie wirklich in Gefahr geriet.

Unmittelbar nach der Pause bot sich zunächst ein ähnliches Bild. Die Rödinghausener blieben gefährlich und hatten durch Simon Engelmann nach einem Konter eine gute Gelegenheit. Der Ball rutschte dem ehemaligen Oberhausener aber über den Fuß. Engelmann wollte in dieser Aktion einen Elfmeter haben, aber Schiedsrichter Marco Goldmann winkte ab (54.). Für die Kleeblätter hatte Bastian Müller die beste Gelegenheit in der Frühphase des zweiten Durchgangs mit einem Fernschuss aus 20 Metern, den Heimann im Kasten der Gäste aber hielt (60.).

In Folge dessen hatten die Kleeblätter wieder etwas Oberwasser und kamen durch Christian März zu zwei Chancen. Erst jagte der Mittelfeldmotor den Ball volley aus 13 Metern über das Tor (67.). Kurz danach schoss er den Ball von der Strafraumkante zwar flach auf den Kasten, fand allerdings in Heimann aber seinen Meister (69.).

Die Gäste hatten sich aber bei Weitem noch nicht aufgegeben. Vor allem Engelmann blieb heiß und erarbeitete sich mit etwas Hilfe von Felix Herzenbruch die dicke Ausgleichschance. Der Linksverteidiger von RWO verschätzte sich bei einer Flanke, was Engelmann die freie Schusschance ermöglichte. Dieser wartete aber zu lange und Herzenbruch machte seinen Schnitzer wieder gut und schmiss sich erfolgreich dazwischen (77.).

Mit einer Energieleistung verteidigten die Kleeblätter die Führung auf dem nassen und glitschigen Rasen – mit Erfolg. Daran änderte auch Engelmanns letzte Patrone nichts (90.).

Durch den Sieg rücken die Kleeblätter bis auf fünf Punkte an den SVR heran und haben noch zwei Spiele in der Hinterhand. Am Samstag, 26. Oktober, steigt das nächste Auswärtsspiel. Zumindest laut Spielplan. Vermutlich niemals hat man sich in Oberhausen mehr darauf gefreut, wenn ein Auswärtsspiel zustande kommt. Denn der Gegner, die SG Wattenscheid 09, kämpft in diesen Minuten im wahrsten Sinne des Wortes ums Überleben. Wir wünschen unserem Ligakonkurrenten für diese schwere Situation alles erdenklich Gute. Hier ist man ganz sicher nur in den Farben getrennt. Sollte es ein Happy End in Wattenscheid geben, treten unsere Kleebätter um 14 Uhr im Lohrheidestadion an.

RW Oberhausen: Davari – Eggersglüß, Klaß, Löhden, Twumasi, Herzenbruch – März (77. Pisano), Müller (68. Oubeyapwa), Odenthal – Gödde (46. Ubabuike), Özkara (89. Stappmann).

SV Rödinghausen: Heimann – Traore, Flottmann, Arkenberg, Langer – Derflinger (57. Dacaj), Kunze, Backszat (46. Lokotsch), von Piechowski (71. Wolff) – Engelmann, Meyer (64. Kurzen).

Schiedsrichter: Marco Goldmann (Warendorf).

Tor: 1:0 Gödde (5.).

Zuschauer: 2.581.

Aktuell

Winter-Transfer

Regionalliga West: 18. Spieltag