RWO U19 - Preußen Mümster U19 0:1

Die Preußen entführen die Punkte

War die erste Halbzeit des Spiels RWO: Preußen Münster geprägt von Unsicherheit, Fehlpässen und einer gehörigen Portion Unlust, so war in der zweiten Hälfte zweifellos eine Steigerung zu erkennen.

Hoher Ballbesitz auf RWO Seite konnte durch Einfalls- und Drucklosigkeit in der Offensive nicht umgemünzt werden. Beste Szene im Spiel von Tarik Kurt, der allein im Strafraum auf den Torwart zustürmt und nur durch ein Foul zu bremsen ist. Elfmeter für RWO! Der gefoulte greift sich das Leder, tritt an und vergibt kläglich. Das Spiel plätschert vor sich hin, knapp 5 Minuten später Angriff der Münsteraner, Torwart Seifried zu weit vorm Tor, Heber über den Torwart, 0:1.

Bezeichnend für das Spiel, dass sich Torchancen für RWO fast ausschließlich aus Einzelaktionen oder Standards ergeben. Fazit eines desaströsen Spiels: Die auf dem Papier spielerisch schlechtere Mannschaft hat mit ihrem Willen das Spiel gewonnen.

Entsprechend klare Worte von Trainer Tullberg: In den letzten zwei Jahren habe ich mit Mannschaften gearbeitet, die für das Team, für den Verein und für den Trainer durchs Feuer gegangen wären. Diese Einstellung fehlt der aktuellen Mannschaft noch. Sollte sich diese Einstellung nicht ändern, sollten einige Spieler ihre Denkweise nicht umstellen, wird die Mannschaft und nicht der einzelne in den Vordergrund gestellt, werden wir in Zukunft nur noch Spieler einsetzen, die das verinnerlicht haben. Die Enttäuschung über diese Niederlage ist so groß, weil bis auf einige Ausnahmen kaum jemand den Willen und den Einsatz gezeigt hat, der nötig ist, um in der Bundesliga zu bestehen.

Aktuell

„Sach ma‘, Vorstand…“ – Keine Diskussion gegen Straelen