Kreisliga A

4:1 gegen Post SV! RWO-Team12 begeistert vom Fan-Zuspruch

Mit 4:1 (0:0) gewann das RWO-Team12 das Heimspiel gegen den Mitaufsteiger Post SV Oberhausen.

PSV-Akteur Joel-Marc Schwebig (48.) brachte die Gäste drei Minuten nach Wiederbeginn in Führung. Bis dahin hatten die Rot-Weißen eigentlich das Heft des Handelns in der Hand, belohnten sich lediglich nicht für ihren Aufwand. Chris Harder (54., 64.) und Mike Terranova (63.) drehten die Partie dann jedoch schnell wieder und stellten die Kräfteverhältnisse klar. Marjan Jevtic machte mit dem Treffer zum 4:1-Endstand (72.) alles klar.

„Ich bin unglaublich stolz auf die Truppe. Das war ein überzeugender Auftritt“, strahlte Sebastian Saß, Trainer des RWO-Team12, nach dem Spiel: „Die Entwicklung geht in die richtige Richtung. Wir haben den nächsten Schritt in der Liga gemacht und den Sieg in Sterkrade untermauert!“

Bedanken wollen sich Mannschaft und Trainerteam auch bei den Zuschauern, die sich mittlerweile regelmäßig zu den Spielen des Aufsteigers einfinden. Saß: „So eine Unterstützung gibt den Jungs sehr viel. Das kitzelt regelmäßig ein paar Prozentpunkte mehr frei und macht manchmal das Unmögliche möglich! Das kann für uns als Aufsteiger sehr wichtig sein!“

Für das Funktionsteam liegt der Fokus nun aber schon auf dem nächsten Heimspiel gegen den SC Buschhausen (SO, 27.09.20, 17 Uhr, Lindnerstraße). „Das wird ein anderer Gegner“, weiß Saß. „Da müssen die Aktionen wieder alle sitzen. Sonst werden wir Probleme bekommen. Wir dürfen uns nicht auf der Entwicklung der letzten Spiele und dem Support ausruhen. Aber am Ende können auch genau diese Punkte weiterhelfen, ein weiteres Ausrufezeichen zu setzen.“

Das Spiel gegen den SCB ist bei eventbrite bereits freigeschaltet. Bei dieser Gelegenheit möchte der Verein daran appellieren, dass man sich dort auch nur dann registriert, wenn man das Spiel wirklich besuchen möchte. „Das hat auch etwas mit Fair Play zu tun“, reagiert RWO-Vorstandsmitglied Thorsten Binder auf die Differenz zwischen angemeldeten und tatsächlichen Besuchern der letzten Wochen. „Man sollte niemandem die Chance nehmen, das Team vor Ort zu unterstützen. Wir müssen uns aber auf die Liste verlassen, da diese die einzige Chance für uns ist, realistisch mit der 300er-Marke umzugehen.“ Wer das Spiel Sonntag also wirklich live auf dem NLZ-Gelände sehen möchte, klickt nun bitte hier: klicken

Aktuell

REGIONALLIGA WEST: 11. SPIELTAG