A-Junioren-Bundesliga West

0:3 – RWO unterliegt durch Strafstoß und späten Moukoko-Doppelpack

Rot-Weiß Oberhausens U19-Junioren haben ihr Gastspiel bei Borussia Dortmund verloren. Das 0:3 kam durch einen Strafstoß und einen späten Doppelpack zustande.

Am Ende einer ausgeglichenen ersten Halbzeit machte eine unachtsame Aktion den Unterschied. Ayoub Erraji foulte Dortmunds Flügelflitzer Reda Khadra in der Nachspielzeit. Schiedsrichter Tim David Horacek entschied auf Strafstoß. Alaa Bakir ließ sich nicht zweimal bitten und verwandelte unhaltbar zur 1:0-Pausenführung für den BVB-Nachwuchs.

Im zweiten Durchgang setzte die Elf von Dimitrios Pappas und Benjamin Weigelt vorrangig darauf, dass sich Räume zum Kontern ergeben. Schließlich konnten auch die Schwarz-Gelben mit dem Minimalergebnis nicht zufrieden sein. Furkan Cakmak hatte die beste Gelegenheit, fand seinen Meister allerdings in Verteidiger Malte Wengerowski (65.).

Oberhausen arbeitete engagiert gegen den Ball. Aber der BVB hat eben mit Youssoufa Moukoko einen „Mann“ in seinen Reihen, der in jeder Partie den Unterschied machen kann. Der 15-jährige Werbestar eines Sportartikelherstellers markierte in der 86. und 88. Minute nicht nur das 2:0 und das 3:0, sondern auch seinen 33. und 34. Saisontreffer. Damit stellt der Kameruner den bisherigen Rekord ein, der genauso alt ist wie der Spieler selbst. Als der frühere Bochumer Haluk Türkeri in der Saison 2004/05 die Bestmarke von 33 Treffern aufstellte, war Moukoko noch „in Planung“. Als der heutige Bremer Profi Johannes Eggestein für die Werderaner A-Junioren 2015/16 gleichzog, war Moukoko immerhin schon elf Jahre jung.

Für die Rot-Weißen geht es am Sonntag, 15. März, mit dem Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf weiter. Gespielt wird um 11 Uhr im Stadion Niederrhein.